Grüntaler Mannschaften steigen in die Runde 2020/21 ein

"Erste" erkämpft sich erste Zähler gegen Dauerrivalen I Herren II verliert deutlich - Nur ein Ausrutscher oder bereits Fehlstart ?

Dirk Sailer behielt zweimal die Oberhand gegen Dauerrivalen Hermann und Bächle
Dirk Sailer behielt zweimal die Oberhand gegen Dauerrivalen Hermann und Bächle

Vergangenen Samstag begann für die Grüntaler die neue Ligarunde 2020/21. Nach verlängerte Sommerpause durch Corona durfte man gespannt sein, wie die Leistungen der einzelnen Spieler und letztendlich auch im Team ausfallen würden.

Auf die erste Herrenmannschaft wartete mit dem TUS Bad Rippoldsau bereits am ersten Spieltag ein Gegner, mit dem man in der Vergangenheit schon harte Kämpfe ausgetragen hat .

Den besseren Start erwischten die Grüntaler: Mit zwei klaren Doppelsiegen von Dirk Sailer / Moritz Blumenstock sowie Pascal Bestges / Raphale Gukelberger ging man mit einer Führung in die Einzel. Fabio Gruber / Jan Armbruster gestalteten den Auftakt beinahe perfekt - nur hauchdünn unterlagen sie in fünf Sätzen gegen das Rippoldsauer Spitzendoppel.

Die Führung stellte sich als förderlich für die Grünen heraus, im Anschluss mussten nämlich Gruber und Blumenstock ihren Gegnern gratulieren, Sailer hingegen konnte knapp gewinnen. Danach zeigten sich Bestges, Gukelberger und Armbruster stark aufgelegt, spielten konzentriert und konsequent und bescherten ihrem Team wichtige Zähler für die 6:3-Führung. Darauf konnte das Spitzenpaarkreuz Sailer und Gruber aufbauen. Sie verwiesen ihre Gegner in die Schranken und sicherten damit den 8. Zähler und gleichzeitig den sicheren Punkt für die Mannschaft.

Gegen das stark besetzte mittlere Paarkreuz der Rippoldsauer ließ man zwar noch zwei Punkte zu, doch Gukelberger konnte mit seinem Sieg den Sack zu machen und die ersten zwei Punkte für sein Team zum 5:9-Auswärtserfolg komplettieren.

 

Einen bitteren Abend erlebte die zweite Herrenmannschaft bei ihren Gegnern in Altheim. Am Ende stand eine 1:9-Niederlage zu Buche, zu keiner Zeit gelang es den Mannen ins Spiel zu finden und einen Keil in die vorpreschenden Altheimer zu treiben. Dass die Altheimer immer gefährlich sein können, war der Mannschaft bewusst, mit solch einer Dominanz rechnete aber keiner. Den Ehrenpunkt holte der junge Alexander Derr im Generationenduell gegen Norbert Noll, dass er mit 3:0 für sich entschied. In der kommenden Woche spielt man zuhause gegen die Mühringer. Eine Steigerung zum Saisonauftakt ist dringend erforderlich, um dann ein Wörtchen mitreden zu können.

 

Die Ergebnisse der Jugend im Überblick:

 

Jungen Landesklasse: Grüntal I vs. Böblingen II           1:6

Jungen Bezirksliga: Grüntal II vs. Grüntal III               6:2

Jungen Bezirksklasse: Grüntal IV vs. Loßburg-Rodt       6:4

Grüntaler Fahrradtour 2020

Die etwas andere Saisonvorbereitung für 7 Jugendliche

Im Zeitraum von Montag, dem 31.August 2020 bis Donnerstag, dem 3.September 2020 unternahmen insgesamt 7 Jugendliche und 2 erwachsene Trainer eine Fahrradtour von Freudenstadt über Donaueschingen, Sigmaringen und Hechingen wieder zurück nach Freudenstadt (insgesamt ca. 290 km). Als sie um 8:30 Uhr mit der Tour am Kurhaus anfingen, waren die Jugendlichen noch ziemlich müde, aber trotzdem schaffte es jeder ohne große Probleme den Kienberg hochzufahren. Die Gruppe folgte dem Schwarzwald-Panoramaradweg den ganzen Tag lang und aufgrund 3 ziemlich langer Berge waren alle relativ kaputt als sie endlich ca. um 17:30 Uhr am Campingplatz in Donaueschingen ankamen.
Am 2.Tag verlief die Strecke anfangs relativ entspannt an der Donau entlang. Kurz nach der Mittagspause begann es jedoch zu regnen und auch die Strecke verlief deutlich hügeliger auf einem schottrigen Radweg durch den Wald. Nach einer halben Stunde verschwand der Regen jedoch wieder und am Ende war der 2.Tag von der Strecke her sehr angenehm. Abends ging es noch in ein sehr leckeres Burgerrestaurant in der Nähe des Campingplatzes.
Mit viel Kraft ging es dann in den 3.Tag, der ziemlich anstrengend startete. Am frühen Morgen musste die Gruppe erst einmal einen riesigen Berg hochfahren bevor man nach langem Fahren endlich durch das Mittagessen belohnt wurde. Danach war die Strecke nicht mehr anstrengend, am Ende eher das Gegenteil, da es für eine sehr lange Zeit nur bergab bis zum Campingplatz ging. Da die Strecke die kürzeste in den 4 Tagen war, kamen die Grüntaler schon sehr früh an und man ist schon um 18:30 Uhr in die Pizzeria gegangen, wodurch man Abends noch sehr viel Zeit mit Uno spielen verbracht hat, was ziemlich witzig war.
Am 4.Tag waren alle bereit wieder nach Hause zu kommen und gaben somit richtig Gas, sodass man sogar 7km nach der Ortschaft, wo man eigentlich zu Mittag essen wollte, die Pause machte, weil man zu früh in der eigentlichen Ortschaft angekommen ist. Jedoch gab es am Ende noch einmal eine letzte Hürde: Die Grüntaler mussten zwei letzte Berge, der eine von Glatten nach Dietersweiler und der andere vom Hauptbahnhof zum Kurhaus überwinden. Alle haben noch einmal ihre Kraft bewiesen und schafften die letzten Berge mit Leichtigkeit.
Am Ende dieses Artikels möchte ich mich noch bei Jan Armbruster und Wolfgang Hartmann bedanken. Ohne die Hilfe und Unterstützung unserer Trainer hätten wir die Radtour niemals geschafft, weswegen ich ein großes DANKE sage.

 

(06.09.2020, Text: Stefan Lehnen)

Hauptversammlung 2020

Grüntaler lassen die "etwas andere" Saison Revue passieren

Eine Ära endet: 1. Vorstand Georg Armbruster legt seim Amt nach 38 Jahren nieder - Katrin Armbruster tritt in seine Fußstapfen

Am Freitag den 24.7.2020 versammelten sich die Mitglieder des CVJM Grüntal im Gasthof "Sonne" in Grüntal zur alljährlichen Hauptversammlung. Aufgrund der Umstände der Covid-19-Pandemie geschah dies rund 3 Monate später als üblich. Als Vertretung für Ortsvorsteher Willi Armbruster, der an diesem Abend verhindert war, fungierte Ralf Haug.

Vorstand Georg Armbruster eröffnete die Runde mit einem Rückblick der abgelaufenen Saison. Er hob Höhepunkte wie den 3-tägigen Wanderausflug, das Grillfest für die Mitglieder und die Vereinsmeisterschaften vor. Weiterhin ging er auf den Abbruch der Saison aufgrund der Corona-Pandemie ein, was die vergangene Runde extrem verkürzte.

Anschließend berichteten die Mannschaftsführer der Grüntaler Aktiven-Mannschaften über den Verlauf und das Endergebnis ihrer Teams.

Von einer bitteren Saison spricht Dirk Sailer, Kapitän der 1. Herrenmannschaft: Zum Zeitpunkt des Rundenabbruchs befand sich seine Mannschaft auf dem drittletzten Platz in der Landesklasse - ein Platz hinter dem Relegationsplatz. Vorgezogene Spiele und die Konstellation des Spielplanes, bei der noch mehrere Spiele mit schlagbaren Gegnern ausstanden, machte den Abstieg in die Bezirksliga zu einer bitteren Pille, die es jetzt zu schlucken gilt.

Die Herren II dürfen sich hingegen über den Klassenerhalt in der Bezirksklasse freuen. Mit dem 5. Platz befand man sich im oberen Mittelfeld bei Saisonabbruch. Kapitän Roland Gelonneck zeigte sich insgesamt erfreut, mahnte aber eine gewisse Inkonstanz und das Zurückgreifen auf zuvieler Spieler aus unteren Mannschaften oder Ersatzspielern an.

Zur Rückrunde entschied man sich das Zurückziehen der 3. Mannschaft aufgrund vieler Ausfälle und Ersatzbereitstellungen in den höheren Mannschaften.

Wolfgang Hartmann berichtete von der Saison der 4. Mannschaft und merkte an, dass diese immer vollständig antreten konnte, trotz Ersatzbereitstellung und lobte die insgesamt stabilere Rückrunde.

Jugendleiter Jan Armbruster gab einen umfassenden Rückblick im Bereich der Jugend für die vergangene Saison. Dabei führte er positiv an, dass jede Mannschaft in ihrer Sollstärke antrat, sprich kein Spiel musste kampflos abgegeben oder mit zu wenig Spielern bestritten werden. Durch die Wiederaufnahme des Trainings Mitte Juni in kleinen Gruppen konnte die Trainingsdisziplin deutlich verbessert werden, was sich nach der ersten Lockerung und der damit verbundenen größeren Trainingsgruppe übertragen hat.

Einen besonderen Dank richtet Armbruster an Wolfgang Hartmann, der einen Großteil der Jugendspiele und Turniere mit betreute und regelmäßig 4x in der Woche im Jugendtraining bereit steht. Weiterhin bedankt sich Armbruster bei allen weiteren Helfer, Trainer und Fahrdiensten.

Die Kassenprüfung wurde am 17.07.2020 erfolgreich abgeschlossen, die Finanzen des Vereins sind insgesamt sehr gesund.

Der komplette Vorstand wurde entlastet. Bei den diesjährigen Wahlen wurden der zweite Vorstand, Dirk Sailer, Kassier Gert Müller, Pressewart Fabian Wurster und Schriftführer Moritz Blumenstock jeweils einstimmig mit einer Enthaltung wiedergewählt.
Von sich aus legt Georg Armbruster nach über 38 Jahren sein Amt als ersten Vorstand nieder. Nach dieser Ära wird von nun an Katrin Armbruster seinen Posten übernehmen, sie wurde einstimmig mit einer Enthaltung gewählt.


Während die Sommerferien bereits begonnen haben, versucht man mit der Stadt Freudenstadt abzuklären, ob es möglich ist die Sporthalle für das Training zu nutzen, um den Defizit der letzten Monate aufarbeiten zu können. Auf den Saisonbeginn 2020/21 freuen sich Jung und Alt, das fehlende Kräftemessen haben unsere Sportler in den letzten Monaten sehnlichst vermisst. 

 

 

(09.08.2020)

Herren II mit erstem Sieg in der Rückrunde

9:6-Erfolg in Mitteltal

Das Kämpfen hat sich ausgezahlt: Georg Armbruster in vollem Einsatz
Das Kämpfen hat sich ausgezahlt: Georg Armbruster in vollem Einsatz

Nach einem Fehlstart in die Rückrunde der aktuellen Saison konnte die zweite Grüntaler Herrenmannschaft endlich zwei Zähler einfahren. Bis dato standen vier Niederlagen und ein Unentschieden zu Buche, was hinsichtlich der starken Vorrunde eher ein wenig enttäuschend war. Aus diesem Negativtrend konnte sich die Grüntaler-Truppe jedoch am vergangenen Samstag befreien. Zu Gast im Murgtal wurde man von der erfahrenen Mannschaft des SV Mitteltal-Obertal empfangen. Dabei erwischte die “Grünen” zunächst einen Horrorstart: alle drei Doppel gingen an die Gastgeber. Diesen Schwung nahm dann auch Mitteltals Nummer 1 Roland Bäuerle mit, gewann knapp und baute die Führung auf 4:0 aus. An der wackeren Einstellung der Grüntaler änderte sich allerdings nicht, der nachfolgende Spielverlauf zeigt: Der genesene Wolfgang Sailer startete mit seinem Einzelsieg eine rasante Aufholjagd, die bis zu einer 5:4-Führung reichte. Erfolgreich waren neben Sailer Georg Armbruster, Rolf Milde, Stefan Buck und Roland Gelonneck. Im vorderen und mittleren Paarkreuz punkteten dann nochmals die Gastgeber ehe Jan sowie Georg Armbruster, Buck und Gelonneck den Sack für zwei überfällige Grüntaler-Punkte zumachten. Man befindet sich zwar noch auf dem zweiten Tabellenrang, dies liegt aber an dem Umstand, dass man bereits 2-3 Spiele mehr als die Konkurrenz absolviert hat, weshalb man vermutlich noch weitere Ränge zurückfallen wird. Nichtsdestotrotz soll der Erfolg Aufwind geben, um in der restlichen Saison an Leistungen aus der Vorrunde anzuknüpfen.

Erfolge bleiben weiterhin aus

Erste jetzt auf dem Relegationsplatz

Trotz zweier Einzelsiege von Alexander Derr hatte die Zweite am Ende nichts Zählbares vorzuweisen.
Trotz zweier Einzelsiege von Alexander Derr hatte die Zweite am Ende nichts Zählbares vorzuweisen.

Verlor man das Hinrundenspiel gegen den TTC Mühringen II noch denkbar knapp, stand am vergangenen Sonntag eine deutlichere 4:9-Niederlage zu Buche. Zu Beginn konnten Dirk Sailer / Moritz Blumenstock mit ihrem Doppelgewinn den Anschluss nach zwei verlorenen Doppeln halten. Die nächsten drei Partien gingen jedoch alle an die Mühringer, erst Bernd Eisenbeis konnte dazwischen grätschen und zum 2:5 verkürzen. Dies bewirkte wohl einen Aufschwung, denn Rapahel Gukelberger und Moritz Blumenstock konnten daraufhin beide ihre Partien gewinnen und ihr Team zum 4:5 heranbringen. Im Spitzenpaarkreuz war das Pech auf der Seite der "Grünen" - Sailer und Gruber mussten sich um Haaresbreite geschlagen geben, was in der Folge Eisenbeis und Pascal Bestges nicht mehr aufholen konnten. Punktgleich mit dem SV Leonberg Eltingen II, aber mit einem schlechteren Spielverhältnis, reiht sich die "Erste" nun auf dem Relegationsplatz ein.

 

Eine bittere Niederlage nach hartem Kampf musste die zweite Herrenmannschaft gegen die SF Salzstetten II hinnehmen. Mit 7:9 verlor man das dritte Spiel hintereinander und wartet sehnlichst auf ein Erfolgserlebnis. So führte man nach Siegen von Jan Armbruster / Georg Armbruster und Gert Müller / Roland Gelonneck in den Doppeln, in den Einzeln gingen aber in der ersten Runde vier von sechs an die Gastgeber. Lediglich Alexander Derr und Gelonneck konnten dagegenhalten. Fast identisch wie beim Spiel der "Ersten" gingen die Spiele im vorderen Paarkreuz nun genauso eng aus, wieder zu Gunsten der Gastgeber. Es folgte ein offener Schlagabtausch, der bis ins Schlussdoppel anhalten sollte. Dabei konnten Stefan Buck, Müller und abermals Derr ihr Team durch Erfolge im Rennen halten. In jenem hatten Vater und Sohn Armbruster jedoch das Nachsehen, womit die Mannschaft in 2020 weiterhin auf ihre ersten Zähler warten muss.

 

(04.02.2020)

Rückrundenauftakt nicht nach Plan

Herren II und III verlieren ihre ersten Spiele in 2020

Die 2. Herrenmannschaft durfte sich gegen den TSV Altheim 1912 beim Rückrundenstart wieder auf großen Widerstand einstellen, bekanntermaßen verstärkte sich die Mannschaft zur aktuellen Saison mit mehreren Spielern. Konnte man in der Vorrunde noch knapp die Oberhand zum 9:7-Gewinn behalten, fiel dieses Mal das Ergebnis um einiges deutlicher aus, leider zu Gunsten der Altheimer. Beim gestrigen 9:4-Erfolg blieben alle Spieler unter ihren Möglichkeiten und konnten nur vereinzelt gute Akzente setzen.
So konnten Fabian Wurster / Stefan Buck das Eingangsdoppel im fünften Satz für sich entscheiden, so wie Wurster in seinem ersten Einzel siegen. Das hintere Paarkreuz wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und so waren es Roland Gelonneck und Alexander Derr, die für die zwei weiteren Zähler der Grüntaler sorgten.
Nächste Woche wartet mit dem TTC Loßburg-Rodt bereits der nächste gute Gegner auf die "Zweite".

 

Auch die dritte Herrenmannschaft schlug gestern das erste Mal in 2020 auf. Gegen die SG Empfingen II verlor man dabei deutlich mit 2:9. Die Nerven behalten konnten Peter Hartmann und Wolfgang Müller, die beide ein Einzel über die volle Distanz für sich gewinnen konnten.

 

(19.01.2020)

Unsere nächsten Spiele:

myTischtennis - Vorschau